Hunsrücker Platt

zrick zu de anere Sprich

 

Dat Grumbeere – Keenigreisch

aus dem Hunsrücker Heimatkalender 1953 von Ida Conrath (1902-1965), Völkenroth

Eisch hon uff der Schoolbank, der vererscht gehuckt

unn wußt noch nit viel; doh hon mer beguckt

en Landkart mit dicke, verschnerjelte Strisch,

dat ware die Fliß vull Wasser unn Fisch.

Ich habe auf der Schulbank, ganz vorne gesessen

und wußte noch nicht viel; da haben wir geschaut,

eine Landkarte mit dicken verschnörkelten Strichen,

das waren die Flüsse voll Wasser und Fischen.

 

 

Unn Punkte sinn uff der Landkart gewes -

de Schoolmäster hot uus dann vorgeles

die Name, die wo newedraan hon gestann,

meer hon dat Gedruckt joh noch nit verstann!

Und Punkte sind auch auf der Landkarte gewesen

der Schulmeister hat uns dann vorgelesen,

die Namen die daneben gestanden haben;

wir haben das Gedruckte ja noch nicht verstanden!

 

 

Dat ware die Städt an der Musel, am Rhein

unn der Noh, so wie se haut noch sein

unn mer hon mit hääße Kepp doh gehuckt

unn immer nor uff die Landkart geguckt.

Das waren die Städte an der Mosel, am Rhein

und der Nahe, so wie sie auch heute noch sind

und wir haben mit heißen Köpfen dort gesessen

und immer nur auf die Landkarte geschaut.

 

 

Uff äämol saat de Schoolmäster dann

- et war en junger unn freiindlischer Mann –

unn hot uff en Stickelsche Landkart gewies:

„Und unser Hunsrück, ihr Kinder, ist dies!“

Auf einmal sagte der Schulmeister dann

- er war ein junger und freundlicher Mann -

und hat auf ein Stückchen Landkarte gewiesen:

„Und unser Hunsrück, ihr Kinder ist dies!“

 

 

Do is uffgestann meiine Schoolkamerad

Unn hot gestottert unn hot gesaat:

„Herr Lehrer, dat watse aweile verziehle,

dat is joh geloh, dat kann mer joh fiele!“

Da ist aufgestanden mein Schulkamerad

und hat gestottert und hat gesagt:

„Herr Lehrer das was sie jetzt hier erzählen,

das ist ja gelogen, das kann man ja fühlen!“

 

 

„So`n Eckelsche – dat sull de Hunsrick sinn!

Herr Lehrer dat gläwe meer nit, meer Kinn!

De Hunsrick - dat iss doch en Reisch for seich,

dat wääß mei Vadder, dat wääß aach eich!“

„So ein Eckchen – das soll der Hunsrück sein!

Herr Lehrer, das glauben wir nicht, wir Kinder!

Der Hunsrück das ist doch ein Reich für sich,

das weiß mein Vater, das weiß auch ich!“

 

 

„Er hot lohletzt noch am Disch gesaat,

uus Grumbeeresticker, dat wär doch en Staat,

er wär dodruff stulz – unn dat nit wenig –

mei Vadder – dat is joh de Grumbeere Keenig!“

„Er hat zuletzt noch am Tisch gesagt,

unsere Kartoffeläcker, das wäre doch ein Staat,

er wäre darauf stolz – und das nicht wenig –

mein Vater – der ist ja der Kartoffel-König!“

 

 

Unn die Große die hon et doch gist noch gelehrt,

dat en Staat unn en Reisch zuem Keenig heert!

Gell siehste, Herr Lehrer, dann iss doch gewiß

dat de Hunsrick – en Grumbeere Keenigreisch iss!“

„Und die Großen die haben es doch gestern noch gelernt,

das ein Staat und ein Reich zu einem König gehört!

Gell, siehst du, Herr Lehrer, dann ist doch gewiss,

das der Hunsrück – ein Kartoffel-Königreich ist!“

 

 

Doh hot de Schollmääster doch mol gestutzt –

er hot sich ganz langsam die Nas gebutzt

unn saat: „Gut , Peter wir bleiben dabei,

dass der Hunsrück ein „Grumbeere – Keenigreisch“ sei!“

Da hat der Schulmeister doch mal gestutzt –

er hat sich ganz langsam die Nase geputzt

und sagte: „Gut Peter, wir bleiben dabei,

dass der Hunsrück ein Kartoffel-Königreich sei!“

 

 

Meer kimmt et haut noch so oft in de Kopp,

wie er so proforsch war, der krobbisch Knopp

unn dann denk eisch mit Schmunzele gehre doh draan,

dat die Kinner unn Narre – die Wohrhäät saan.

Mir kommt es auch heute noch so oft in den Kopf,

wie er so barsch war, der kleine Knopf –

und dann denke ich mit Schmunzeln gerne daran,

das die Kinder und Narren – die Wahrheit sagen.
zrick an de Anfang